bogenundmeer

Wanderung um den Lanker See (Länge ca. 20 km)


Am letzten Sonntag, den 28.06.15, haben wir eine Wanderung um den Lanker See unternommen, welche zum überwiegenden Teil der Schusteracht folgte, einem Wanderwegenetz am Rande der Holsteinischen Schweiz in Form einer acht. Dieser ist sehr gut ausgeschildert, sodass ein Verlaufen eigentlich nicht möglich ist. Näheres zur Schusteracht erfahrt Ihr hier. Das Wetter versprach Sonnenschein mit leichter Wolkenbildung bei Temperaturen um 20 Grad. Ausgangspunkt war die Innenstadt von Preetz. Von da kamen wir schnell an den Fußweg entlang des Kirchsees, welcher mit dem Lanker See durch die Schwentine verbunden ist.

Am Ende des Kirchsees hielten wir uns Richtung Preetz/Schellhorn, um ein Stück den Europäischen Fernwanderweg, welcher parallel zur alten B76 verläuft, in Richtung Plön zu gehen. Unser nächstes Etappenziel war Gut Wahlstorf und wir bogen rechts ab, der Straße entlang in Richtung des kleinen Ortes Wielen. Da wir hier nicht der Schusteracht folgten, führte uns der Weg ein ganzes Stück durch einen Wald zum Gut. Hier trafen wir wieder auf den Weg der Schusteracht.

Weiter ging es zwischen den Kührener Teichen und dem Lanker See auf eine Anhöhe, die wegen eines sehr schönen Weitblicks zum Verweilen einlud. Entlang des Weges sind Informations- und Hinweistafeln aufgestellt, die über die jeweilige Fauna und Flora informieren. Vorbei an einer ehemaligen Wassermühle und einem ehemaligen Bahnhof, beides jetzt zu Wohnzwecken genutzt, führte uns der Weg wieder durch ein Waldstück, welches anscheinend gerade durchforstet worden war, da der Weg durch Forstfahrzeuge zum Teil tief ausgefahren war und von Fichtenstämmen und Astwerk gesäumt wurde. Durch die geschlagenen Bäume verbreitete sich ein angenehmer, intensiver Geruch des Baumharzes.

In Preetz angekommen, ging der Weg durch eine Einfamilienhaussiedlung und gestaltete sich zum Abschluss der Wanderung doch noch sehr beschwerlich weil er gefühlt nicht enden wollte, bis wir dann schließlich doch unseren Ausgangspunkt erreichten. Landschaftlich war die Wanderung ansprechend und auch die genutzten Straßen waren nicht übermäßig befahren. Überwiegend begegneten uns Radler und Motorradfahrer, die ebenfalls das schöne Wetter zu einem Ausflug nutzten.



Wanderung durch das Dosenmoor


Text?Für unser Bundesland Schleswig-Holstein gibt es viele interessante Wanderführer und aus einem Naturführer haben wir uns im Sommer 2014 die Wanderung durch das Naturschutzgebiet Dosenmoor ausgesucht. Von Schwentinental aus ist es eine Fahrt mit dem PKW von ca. 45 Minuten. Es ist über den Ort Bordesholm bzw. Neumünster leicht zu erreichen. Etwas schwierig war es, vom Parkplatz aus eine Wegweiser zu finden, aber anhand der Karte in unserem Führer entdeckten wir einen von mehren Rundwegen unterschiedlicher Länge durch das Hochmoor.

Text?Wir unternahmen unsere Wanderung an einem wunderschönen nicht zu warmen Sommertag. Im Rucksack reichlich Getränke und natürlich der Fotoapparat. Der Rundweg führte uns durch unterschiedliche Vegetationsflächen des Moores auf guten Wanderwegen. An Kreuzungen fanden wir Schautafeln und Richtungsweiser vor, so gab es ausreichend Informationen über die Entstehung von Mooren, die Renaturierung und deren Erhaltung.

Text?Wir entdeckten viele Pflanzen, Bäume und Sträucher, wie sie nur in Mooren vorkommen. Insekten und Greifvögel waren zu entdecken und lange Zeit konnten wir Kraniche beobachten, die aber großen Abstand zu uns hielten. An einem Lehrpfad gab es nette Sitzgelegenheiten für die wohlverdiente Rast. Wir waren fast die einzigen Besucher an diesem Tag im Dosenmoor und genossen die wunderschöne Landschaft in herrlicher Ruhe. Diese kleine Wanderung ist aus unserer Sicht sehr zu empfehlen und wir werden sie gewiss noch einmal wiederholen.

Web-Visitenkarten