bogenundmeer

Scrimshaw


Scrimshaw entstand im 18. und 19. Jahrhundert bei den  nordamerikanischen Walfängern in den Wintermonaten, in denen sie nicht auf Walfang gingen. Sie verzierten z.B. Walross- und Pottwal Zähne mit maritimen Darstellungen. Dazu wurden in die polierten Zähne die Motive mit spitzen Werkzeugen eingeritzt oder fein gepunktet und anschließend mit Farbe sichtbar gemacht.Auch andere Völker verzierten Knochen und Zähne mit Mustern in dieser Technik. Das Scrimmen wurde im Lauf der Jahre immer weiter verfeinert und es entstanden viele Kunstwerke auf Pottwal- und Walrosszähnen, Elfenbein, Knochen, Horn und ähnlichem.

Heutzutage wird vielfach auf Mammutelfenbein gescrimmt, welches ohne Citispapiere im freien Handel zu erwerben ist. Da wir gern Bogen- und Messermessen besuchen, kam ich eines Tages mit diesem wunderschönen Kunsthandwerk in Berührung. Schon seit meiner Kindheit fertige ich gern Zeichnungen, Malereien und Handwerk aller Art an und es reizte mich diese Technik auszuprobieren. Es faszinierte mich derart, dass ich seit 2004 immer noch dieses Hobby ausübe und beim Scrimmen wunderbar entspannen kann und nebenbei entstehen kleine Schmuckstücke, die auch andere erfreuen.

Web-Visitenkarten